RISSE IM FUNDAMENT (2019)

Psychologischer Thriller (90min) | 1. Treatmentfassung

Die blutjunge und ehrgeizige Praktikantin Eva hofft beim Businesslunch mit ihrem Chef, dem charismatischen Stararchitekten Andreas Hummel auf eine feste Stelle in seinem Büro. Doch aus dem Mittagessen wird plötzlich eine Reise zum Baugrundstück ihres Projekts und gleichzeitig eine Odyssee in die Untiefen eines erfolgsverwöhnten Machtmenschen. Eva merkt viel zu spät, gefangen in einem Sommerhaus fernab der Zivilisation, wie weit sie sich auf die manipulativen Machtstrukturen eingelassen hat, um ihren vermeintlichen Traum zu leben. Desillusioniert, aber mit klarem Blick, wagt sie einen ersten Schritt aus den Strukturen, die sie klein halten wollen, hin zu der Person, die sie sein möchte: eine selbstbewusste und unabhängige Architektin.

Regie: Gerald Sommerauer
Buch: Isabella Oliveira Parise Kröger
Koproduktion: RBB und Deutsche Film- und Fernsehakademie
Förderungen: Drehbuchförderhauptpreis der Stadt Salzburg 2019, Leuchtstoffe Nachwuchsförderung des Medienboards Berlin Brandenburg

MEIN FLEISCH UND BLUT (2019)

Thriller Drama (90min) | Exposé

Die heimatlose Deutschtürkin Dilara ist ihrer ersten, großen Liebe Jan nach Hamburg gefolgt, wo sie ins Logistikunternehmen seiner Familie eingestiegen ist und sich beweisen konnte. Nach der Geburt ihrer Tochter entdeckt sie jedoch, dass die Firma in Cum-Ex-Fonds investiert und Jan sich von seinem dominanten Vater manipulieren lässt. Bald kämpft Dilara nicht mehr nur um ihre eigene Existenz.

In MEIN FLEISCH UND BLUT geht es um eine Frau, die ihren Platz in der Welt sucht und ihre Heimat in sich selbst findet. Es geht um das Spannungsfeld von Identität, Fremdzuschreibung und Selbstbestimmung. Kurz: es geht darum, was es heißt, heute deutsch zu sein.

Buch: Isabella Oliveira Parise Kröger
Förderungen: Roger Willemsen Residency 2019

PANIK IM PARADISE (2018)

Gesellschaftssatire (ca. 100min) | 1. Drehbuchfassung

Aufgrund des Bankrotts einer Billigflug-Airline ist eine Flugzeugladung deutscher Urlauber plötzlich auf ihrer Trauminsel gefangen. Ein selbsternannter Gruppenführer evakuiert seine Leidensgenossen in das nahegelegene All-inclusive Hotel Paradise. Das entpuppt sich jedoch als die reinste Hölle. Die angespannte Warterei der Touristen kulminiert schließlich in einer „regelrechten“ Revolution. Allen voran eine Krankenschwester, die keine Lust mehr hat, sich selbst nichts zuzutrauen und alles so anzunehmen, wie es ist.

In PANIK IM PARADISE geht es um die Vereinzelung der Menschen durch das Leistungsprinzip des Kapitalismus und um ihre tief verinnerlichte Angst, nie zu genügen. Es ist eine Komödie für mehr Solidarität unter uns und für mehr Mut sich von seinen Ängsten zu emanzipieren.

Buch: Isabella Oliveira Parise Kröger
Produktion: tba
Förderungen: ausgewählt zum Script Lab von Sebastian Andrae beim Film Festival Kitzbühel 2018